Baumschutz

Abbildung: Das Titelblatt der Informationsbroschüre "Rundum die Gartengrenze" der Bayerischen Staatsregierung
Informationsbroschüre "Rundum die Gartengrenze" der Bayerischen Staatsregierung

Neben den Landkreisen und Städten nehmen die Bayerischen Gemeinden bei der Umsetzung bayerischer Umweltpolitik eine wichtige Stellung ein.

Naturschutz, als Teil der Umweltpolitik, ist allerdings verpflichtende Aufgabe für Staat und Gesellschaft sowie für jeden einzelnen Bürger und für jede einzelne Bürgerin. Angesichts der Gefährdungen, denen Natur und Landschaft durch vielfältige Nutzungsansprüche ausgesetzt sind, ist Naturschutz, auch in Verantwortung für die nachfolgenden Generationen, eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen Aufgaben unserer Zeit.  

Staat, Gemeinden, Landkreise, Bezirke und sonstige juristische Personen des öffentlichen Rechts sind verpflichtet, ihre Grundstücke im Sinn der Ziele und Grundsätze des Naturschutzes und der Landschaftspflege zu bewirtschaften. Die Verpflichtung dazu ergibt sich u.a. aus dem

 

Gesetz
über den Schutz der Natur, die Pflege der Landschaft und
die Erholung in der freien Natur
(Bayerisches Naturschutzgesetz – BayNatSchG)
vom 23. Februar 2011

Daneben bestehen für Gemeinden Informationspflichten für die Bürgerinnen und Bürger weil sie ihnen räumlich und fachlich am nächsten sind. Gemeint sind damit verschiedenste Umweltthemen – dabei soll mobilisiert und/oder beispielgebendes und vorbildliches Handeln gezeigt werden.

Vor diesem Hintergrund sind folgende Dinge dringend zu beachten:

Bevor Sie einen Baum, auch wenn er sich auf Ihrem eigenen Grund- und Boden befindet, fällen, erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Gemeinde, ob sie eine Baumschutzverordnung erlassen hat.

Dieses ist in Gauting zwar nicht der Fall. Das bedeutet aber nicht, dass hier einfach die vorgesehenen Maßnahmen ohne Beteiligung der Gemeinde Gauting erfolgen können! 

Das Bayerische Staatsministerium für Justiz und Verbraucherschutz hat in diesem Zusammenhang übrigens in einem Merkblatt hilfreiche Informationen zusammengestellt.
Diese können Sie hier [herunterladen (PDF, 900 KB)]

zum Seitenanfang