Donnerstag, 24. September 2015: Fairtrade-Day in Gauting

Abbildung: Portrait der Ersten Bürgermeisterin, Frau Dr. Brigitte Kössinger

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Handel kann Menschen weltweit verbinden und Wohlstand schaffen.
Doch nicht alle profitieren davon. Fairtrade arbeitet intensiv an der
Verbesserung von Lebens- und Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern.

Produkte mit dem Fairtrade-Siegel bieten den Kleinbauernfamilien existenzsichernde Preise, lohnabhängigen Beschäftigten auf Plantagen, Blumenfarmen oder Teegärten bessere Arbeitsbedingungen und geben dadurch
Vertrauen und Sicherheit für eine selbst bestimmte Zukunft.

Gauting ist seit 2012 Fairtrade-Gemeinde und hat sich damit verpflichtet, den Gedanken des gerechten Handels aktiv zu unterstützen. Im Rahmen der Fairen
Woche 2015 findet deswegen am Donnerstag, den 24.09. im Rathaus ein Fairtrade-Tag statt.

Sie haben die Gelegenheit, sich über Produkte und Standards zu informieren. Dank Fairtrade hat jeder von uns die Möglichkeit das Ungleichgewicht im
weltweiten Handel abzubauen.

Um 18.30 findet die Siegerehrung der Preisträger des diesjährigen StadtradeIns, einer Initiative des Klimabündnis Deutschland statt. Danach laden wir Sie herzlich ein ins Bürgerzentrum bosco zur Vorführung des Films "Schwarzes Gold", der einen Blick wirft auf die Machenschaften in der weltweiten Kaffeewirtschaft mit anschließendem Filmgespräch.

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Ihre
Erste Bürgermeisterin
Brigitte Kössinger

Abbildung: das Plakat zum Fairtrade-Day 2015 im Rathaus Gauting

Das Programm am Fairtrade-Day 2015

9-11 Uhr: Faires Frühstück im Rathaus
Es ist fair angerichtet für alle Besucher im Rathaus. Von 9 bis 11 Uhr laden Sie der Eine Welt Laden Gauting, das Umweltzentrum Öko & Fair, Starnberger Land, das Bio-Backhaus Cramer und die Gemeinde herzlich ein zum Fairen Frühstück im Rathausfoyer.

Für einen geringen Unkostenbeitrag von 3 € für ein kleines und 5 € für ein großes Frühstück (Kaffee, Tee, Semmeln, Butter, Aufstrich, Obst etc.) können Sie Fairtrade-Produkte ausprobieren und sich bei der Gelegenheit über die Einkaufsmöglichkeiten in Gauting informieren.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

11-12 Uhr: Fairtrade - eine Erfolgsgeschichte

Der aktuelle Fairtrade-Jahresbericht belegt den stark wachsenden Marktanteil von Fairtrade-Produkten weltweit.
Wir informieren Sie gerne über die Fairtrade Produktpalette, über die Herstellungsbedingungen, über die Vertriebswege und zeigen Filme zum Thema.

14-16 Uhr: Verkostung und Vorstellung der Gauting-Schokolade

Zwei Stunden lang haben Sie Zeit, die faire Gauting-Schokolade kennenzulernen und zu verkosten.
Der Hersteller der Gauting-Schokolade, Konditormeister Domenico Cacopardo aus Dießen wird anwesend sein und alle Ihre Fragen beantworten.

16 Uhr: Coffee-Fairday 2015

Sie haben noch nie fair hergestellten und gehandelten Kaffee getrunken? Anlässlich des bundesweiten Coffee-Fairdays haben Sie im Rathausfoyer die Gelegenheit Fairtrade-Kaffee kostenlos zu verkosten und sich über die Vielfalt der Fairtrade-Kaffeesorten zu informieren.

18.30 Uhr: Das Klimabündnis-STAdtradeln 2015 - Die Siegerehrung

1.062 Gautinger Radierinnen legten insgesamt 136.918 km zurück. Damit hat Gauting beinahe das grandiose Ergebnis von 2013 erreicht!
Die Erste Bürgermeisterin wird die Preise für die besten Teams und Einzelradler im Landkreis und in Gauting überreichen.

20 Uhr, Kino im Kultur- und Bürgerhaus bosco

"Black Gold" (2006), Dokumentarfilm, GB/US 78 Min. OmeU, Film und Filmgespräch
SCHWARZES GOLD spannt einen Bogen - von den Kaffeebauern im Süden Äthiopiens, die größte Schwierigkeiten haben, ihre Familien zu ernähren und ihren Kindern die Schule zu ermöglichen, bis zur World Barista Championship in Seattle, wo die besten Kaffeebrüher zum Wettstreit antreten. Ein Film über die Kluft zwischen der glitzernden Welt auf Hochglanz polierter Espresso-Maschinen auf der
einen Seite sowie der mühsamen Arbeit auf afrikanischen Kaffeeplantagen auf der anderen Seite.
Im Anschluss an den Film Diskussion mit Christiane Lüst (Öko & Fair) und Wilhelm Rodrian (Umweltmanagement Gemeinde Gauting)
EINTRITT FREI

[den Programmflyer herunterladen]

Fairtrade-T-Shirts beim Radlaktionstag 2013

Jede Gelegenheit wird genutzt, um Fairtrade-Produkten den Vorzug zu geben!

Besonders dann, wenn auch die Umwelt Thema ist, wie zum Beispiel im Rahmen des Radlaktions- und Mobilitätstages 2013.

Hier erhielten alle Teilnehmer der 30 km langen Auftakt-Radtour rund um Gauting bei Ihrer Rückkehr unter anderem ein eigens für diesen Anlass hergestelltes T-Shirt, das von der Firma WEBASTO aus Stockdorf gesponsort worden war.

2012: Gautings Realschüler mit Fairtrade-Projekt im Rucksack in Schottland

Im Rahmen des Schüleraustausches mit der schottischen Glen Urquart Highschool in Drumnadrochit realisierten die Gautinger Schülerinnen und Schüler unter anderem auch ein Fair Trade Projekt.

[den gesamten Beitrag lesen]

3.3.2012: Katrin Bremer von TransFair, Köln überreicht dem Zweiten Bürgermeister Ludwig Groß die Urkunde "Gauting ist Fairtrade-Gemeinde"
3.3.2012: Katrin Bremer von TransFair, Köln überreicht dem Zweiten Bürgermeister Ludwig Groß die Urkunde "Gauting ist Fairtrade-Gemeinde"
Abbildung: Foto der Erste Bürgermeisterin Brigitte Servatius mit dem "Faire Radler" Frank Hermann an der Gautinger Radl-Skulptur
12.9.2012: Die Erste Bürgermeisterin Brigitte Servatius und der "Faire Radler" Frank Hermann an der Gautinger Radl-Skulptur
Abbildung: Foto des Referenten Markus Raschke
19.9.2012: Markus Raschke informiert mit seinem Vortrag "Zukunft gestalten - Fair handeln" über die Regeln und die Organisation des Fairen Handels weltweit
Abbildung: Foto des Gemischten Chores der Christuskirche Gauting am 22.9.2012
22.9.2012: um 12.00 Uhr stimmten der Gemischte Chor der Christuskirche Gauting im Rahmen des weltweiten Gospelday das Lied "We can move mountains" an
Abbildung: Foto des Eingangsbereiches zum 1. Fairen Markt in Gauting
21.10.2012: Im Rahmen des Marktsonntags organisiert die Fairtrade-Steuerungsgruppe Gauting den 1. Fairen Markt
Abbildung: Foto Besucherandrang beim Fairen Markt
Besucherandrang beim 1. Fairen Markt
Abbildung: Foto des Informationsstandes der Fairtrade-Steuerungsgruppe Gauting
Der Informationsstand der Fairtrade-Steuerungsgruppe Gauting
Abbildung: Foto des 1. Fairen Marktes der Gemeinde Gauting
Wilkommen auf dem 1. Fairen Markt der Gemeinde Gauting

Das Faire Jahr 2012 in Gauting

Das Faire Jahr 2012 in Gauting

Seit der Verleihung des Titels Fairtrade-Gemeinde im März 2012 hat sich einiges getan in Gauting. Fairtrade ist seitdem ein wichtiges Thema in Gauting und die Steuerungsgruppe Fairtrade organisiert regelmäßig und aktiv Veranstaltungen, um die Begriffe Fairtrade beziehungsweise Fairer Handel mit Inhalten zu versehen.

Ebenso wie der Energiewandel, der Klima- und Ressourcenschutz stelltder Faire Handel eine der großen Herausforderungen an unser zukünftiges Um-Denken und Handeln dar.

Diesem Anspruch versuchen wir als Steuerungsgruppe gerecht zu werden, indem wir in Gauting die entsprechenden Informationsangebote organisieren.

So auch in diesem ersten Jahr als Fairtrade-Gemeinde:

3. März 2012: in beachtlich kurzer Zeit ist es der Gemeinde Gauting gelungen, eine Steuerungsgruppe ins Leben zu rufen und die erforderlichen Kriterien für die Vergabe des Titels Fairtrade-Gemeinde zu erfüllen.
Aus Köln kommt die Vertreterin von TransFair-Deutschland, Frau Katrin Bremer, um die Ernennungsurkunde an den Zweiten Bürgermeister Ludwig Groß zu überreichen.

Mai 2012: Im Rahmen des Schüleraustausches mit der schottischen Glen Urquart Highschool  in Drumnadrochit realisierten die Gautinger Schülerinnen und Schüler unter anderem auch ein Fair Trade Projekt.
In dieser Zeit nahmen die Schüler am Unterricht in der Partnerschule teil, sie unternahmen gemeinsame Tagesausflüge oder auch Ausflüge mit ihren Gastfamilien und es wurde gemeinsam ein Fairtrade-Projekt ausgearbeitet und in Form einer Umfrage vor Ort umgesetzt.

DER FAIRE HERBST 2012 IN GAUTING

Nach der Sommerpause finden in Gauting eine Reihe von Veranstaltungen statt, die größtenteils im Rahmen der deutschlandweiten FAIREN WOCHE 2012 ein facettenreiches Informationsangebot bieten.

12.9.2012: "Fair-Radler fährt für nachhaltigen Lebensstil quer durch Deutschland - die FairTrade-Gemeinde Gauting empfängt den Fairen Radler"
77 Orte, 111 Tage, 4444 Kilometer – gestartet am 5. Juni in Heilbronn fährt  Frank Herrmann mit dem Fahrrad quer durch Deutschland. Am Mittwoch, den 12. September um 13 Uhr empfängt ihn Bürgermeisterin Servatius in der Fair-Trade-Town Gauting.
Der Autor  des Ratgebers "Fair einkaufen - aber wie?" möchte mit seiner Tour, die ihn in rund 4 Monaten  quer durch Deutschland führt, ein Zeichen setzen und über Öffentlichkeitsarbeit und Vorträge ein  Bewusstsein schaffen für ein faires Leben und einen fairen Umgang miteinander.

19.9.2012: Die Steuerungsgruppe FAIR-Trade der Gemeinde Gauting lädt ein zum Vortrag von und mit Dr. Markus Raschke, dem Bildungsreferenten im FAIR Handelshaus Amperpettenbach / GEPA.
Unter dem Titel "Zukunft gestalten - Fair handeln" informiert Dr. Raschke, unter anderem Verfasser einer umfangreichen Studie, die 2009 im Matthias-Grünewald-Verlag erschienen ist: FAIRER HANDEL. Engagement für eine gerechte Weltwirtschaft, über aktuelle Fragestellungen.

22.9.2012: Mit der "Aktion Gospel für eine gerechtere Welt" setzen sich weltweit Chöre unter dem Motto "Singen. Handel. Gospel leben." gegen Hunger und Armut und für Klimaschutz ein. Der Gemischte Chor der Christuskirche Gauting tritt  auf und reiht sich damit ein in die Kette von Gospelsängern, die eine "frohe Botschaft", eine GOSPEL, verbreiten und Mut machen wollen.
Genau um 12.00 Uhr stimmten Chöre und Gospelchöre - sogar auf der Zugspitze ! - das Lied "We can move mountains" an.
"Gemeinsam singen, gemeinsam etwas verändern, das ist eine gute Idee!", erklärt Chorleiterin Kirsten Döring-Lohmann. "Deswegen sind wir dabei!". Der Gemischte Chor, bestehend aus Evangelischen und Katholiken, aus Sängern des ehem. Evang. Kirchenchors und des ehem. Gospelchors der Christuskirche tritt auch für fairen und zukunftsfähigen Lebensstil ein. 

26.9.2012: In Anwesenheit des dänischen Regisseurs Miki Mistrati zeigt das Film-Casino Gauting den Film "Schmutzige Schokolade", der aufzeigt, dass in Westafrika Kinderarbeit bei der Herstellung von Schokolade nach wie vor zum Alltag gehört. Es finden sich zahlreiche Zuschauer ein an diesem Abend, die sich mit großem Interesse an der Diskussion im Anschluss an die Vorführung beteiligen.

27.9.2012: der Film "Schmutzige Schokolade" wird am Otto-von-Taube-Gymnasium vorgeführt. Es schließt sich eine angeregte Diskussion der Schüler mit dem anwesenden Regisseur Miki Mistrati an.

21.10.2012: Im Rahmen des herbstlichen Marktsonntags findet der erste "Faire Markt" in Gauting statt. Als "Markt im Markt" haben sich auf dem Vorplatz der Kirche St. Benedikt etliche lokale und regionale Gewerbetreibende zusammen getan, die sich bei der Auswahl ihrer Produkte an den Regeln des Fairen Handels orientieren (Öko&Fair Gauting, Eine Welt Laden Gauting, Backhaus Cramer, Hofpfisterei, Naturkostladen Gauting, Starnberger Land, Ammersee Catering Unterbrunn,...). Der Faire Markt ist gut besucht und trifft bei der Bevölkerung auf großes Interesse.

________________________________________________

NEWSLETTER
Wann trifft sich die offene Steuerungsgruppe Fairtrade Gauting? Was ist für 2013 geplant? Sie möchten den Newsletter erhalten, der über den aktuellen Stand zum Thema Fairtrade in Gauting informiert?
Dann schicken Sie bitte folgende e-mail mit dem Betreff "ANMELDUNG FAIRTRADE-NEWSLETTER" an wilhelm.rodrian(@)gauting.de.

Ratgeber Fairtrade

Abbildung: das Fairtrade-Logo

Unter dem Link
http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/fairer-handel--einkauf-mit-gutem-gewissen--4 ("Die Akteure und ihre Zeichen") bietet die Verbraucherzentrale Bayern empfehlenswerte Informationen zu den verschiedenen Labels und Logos sowie zu den gängigen Fairtrade-Standards der jeweiligen Anbieter.

zum Seitenanfang

Gerechter Handel in Gauting

Abbildung: Foto der Übergabe der Urkunde "Fairtrade-Gemeinde Gauting". Die abgebildeten Personen von links nach rechts: Willi Rodrian, Hildegard Münstermann, Kathrin Bremer, Ludwig Groß, Gernot Struwe, Anne Franke, Petra Neugebauer, Susanne Kerley
Abbildung: Übergabe der Urkunde "Fairtrade-Gemeinde Gauting". Die abgebildeten Personen von links nach rechts: Willi Rodrian (Verwaltung)Hildegard Münstermann (Eine Welt Forum), Kathrin Bremer (TransFair, Köln), Ludwig Groß (Zweiter Bürgermeister), Gernot Struwe (Verwaltung), Anne Franke (Gemeinderat), Petra Neugebauer (Gemeinderat), Susanne Kerley (Verwaltung)

Gauting erhält den Titel Fairtrade-Gemeinde 

Nun ist es verbrieft und versiegelt: im Rahmen eines feierlichen Empfangs wurde der Gemeinde Gauting am Samstag, 3. März 2012 offiziell der Titel „Fairtrade-Gemeinde“ verliehen. Zu diesem Anlass war eigens die Vertreterin von TransFair Deutschland, Kathrin Bremer aus Köln angereist.

Unter dem Applaus der anwesenden Gemeinderäte und zahlreich anwesender Fairtrade-Akteure aus Gauting nahm der Zweite Bürgermeister Ludwig Groß die Urkunde entgegen, die nun einen festen Platz im Eingangsbereich des Rathauses gefunden hat. 

Die Kampagne „Fairtrade-Towns“ ist eine weltweite Aktion (www.fairtradetowns.de), der aktuell bereits über 1.000 Gemeinden und Städte in ca. 24 Ländern (zum Beispiel in England, Frankreich, Niederlande, Spanien, Norwegen, Schweden, Finnland, Italien, Österreich, Dänemark usw.) angehören. 

Dabei steigt der Anteil der deutschen Städte und Gemeinden deutlich an. Mit Gauting erhielt die 73. deutsche Kommune offiziell den Titel verliehen und es befinden sich momentan noch etwa 65 weitere im Prüfungsverfahren.

Für die musikalische Umrahumg der festlichen Veranstaltung sorgte Seni Cissoko, ein in Münchem lebender Musiker aus dem Senegal, der die Anwesenden mit den Klängen seiner Kora (afrikanische Harfe) verzauberte.

Der Weg zur Fairtrade-Gemeinde

Seit 25 Jahren hat der der Fairtrade-Gedanke, also die Idee des gerechten Handels in der Einen Welt, in Gauting bereits einen festen Platz. So lange ist es mittlerweile her, dass das Eine Welt Forum e.V. gegründet wurde und im dazugehörigen Eine Welt Laden hat der gerechte Handel schon vor langer Zeit in Gauting begonnen. 

Ein weiterer Grundstein wurde vor 5 Jahren gelegt, als das umweltpädagogische Informationszentrum Öko & Fair ins Leben gegründet wurde. Dort fand der gerechte Handel sein zweites Standbein in vielfältiger Form durch Informations- und Bildungsangebote für Erwachsene und Kinder. 

Mit dem Beschluss im Umwelt-, Energie und Verkehrsausschuss am 29.07.2011, die Verwaltung mit der Bewerbung um den Titel „Fairtrade-Gemeinde“ zu beauftragen, nahmen die Dinge ihren Verlauf.

Mit der Gründung der Steuerungsgruppe wurde die Zusammenarbeit mit den bereits aktiven und zukünftigen Fairtrade-Akteuren in Gauting aufgenommen. So konnten die geforderten Kriterien zur Vergabe des Prädikats Fairtrade-Gemeinde überraschend schnell erfüllt werden und der Antrag bei TransFair bereits Ende 2011 eingereicht werden. 

Voraussetzungen für die erfolgreiche Prüfung des Antrags waren der Grundsatzbeschluss der Gemeinde (Antrag im HFA vom Juli 2011), die Bildung der Steuerungsgruppe, der Handel von gesiegelten Produkten in Gauting, das Angebot von Fairtrade- Produkten in Schulen und öffentlichen Einrichtungen sowie Bildungsaktivitäten und eine entsprechende Berichterstattung in der Presse. 

Erfreulicherweise zeigt sich das Interesse an Fair gehandelten Produkten in Gauting bereits in vielfältiger Form. Im Handel sind es zum Beispiel Edeka, der Naturkostladen, Tengelmann, die Hofpfisterei, Penny und Lidl, die in Ihrem Sortiment unterschiedlich umfangreiche Sortimente solcher Artikel anbieten. 

Besonders hervorzuheben sind sicherlich die öffentlichen Einrichtungen in Gauting, die sich das Thema Fairtrade praktisch und theoretisch zu Eigen machen. Zu nennen sind hier insbesondere das Otto-von-Taube-Gymnasium mit seiner Mensa und dem Kiosk ebenso wie der Pausenkiosk der Staatlichen Realschule, das Institut für Jugendarbeit und die Gautinger Insel. Sehr erfreulich sind aber auch die vielfältigen Projekte und Unterrichtsangebote, in deren Rahmen sich Schülerinnen und Schüler an beiden Schulen mit den Themen Ernährung und gerechter Handel auseinandersetzen. 

Fairtrade-Produkte werden darüber hinaus auch im Gautinger Institut für Jugendarbeit und in der Gautinger-Insel verwendet und angeboten.

Die Veranstaltung in Bildern

Abbildung: Frau Bremer von TransFair, Köln überreicht die Urkunde an den Zweiten Bürgermeister Ludwig Groß
Frau Bremer von TransFair, Köln überreicht die Urkunde an den Zweiten Bürgermeister Ludwig Groß
Abbildung: Umweltreferent Gernot Struwe und Kathrin Bremer, TransFair Köln
Umweltreferent Gernot Struwe und Kathrin Bremer, TransFair Köln
Abbildung: Frau Hildegard Münstermann, Eine Welt Forum Gauting e.V.
Frau Hildegard Münstermann, Eine Welt Forum Gauting e.V.
Abbildung: Frau Meinzolt vom Otto-von-Taube Gymnasium präsentiert ein Schulprojekt
Frau Meinzolt vom Otto-von-Taube Gymnasium präsentiert ein Schulprojekt
Abbildung: Frau Wegmann von der Staatlichen Realschule Gauting und eine Schülerin präsentieren ein Schulprojekt
Frau Wegmann von der Staatlichen Realschule Gauting und eine Schülerin präsentieren ein Schulprojekt
Abbildung: Der Musiker Seni Cissoko aus Senegal/München sorgte für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung
Der Musiker Seni Cissoko aus Senegal/München sorgte für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung

Das Fairtrade-Siegel

Abbildung: das Fairtrade-Siegel

Mit dem Handel und dem Kauf von Produkte, die mit dem Fairtrade-Siegel versehen sind, garantiert TransFair die Überprüfung und Einhaltung von Produktionsbedingungen in den folgenden Bereichen: 

Soziales: gerechte Arbeitsbedingungen, Gemeinschaftsprojekte, Versammlungsfreiheit, Diskriminierungsverbot, keine Kinderarbeit

Ökonomie: Beratung, stabile Mindestpreise, Fairtrade-Prämien, langfristige Handelsbeziehungen, Vorfinanzierung

Ökologie: Liste verbotener Substanzen, umweltschonender Anbau, Förderung des Bio-Anbaus, Verbot gentechnisch veränderter Organismen 

Fairtrade-Towns in Deutschland

weiter zur Homepage www.fairtrade-towns.de

Seit Januar 2009 können sich nun auch Kommunen in Deutschland um den Titel "Fairtrade-Stadt", "Fairtrade-Kreis" oder "Fairtrade-Gemeinde" bewerben.
Über 70 Fairtrade-Towns gibt es mittlerweile in Deutschland, darunter Saarbrücken, Neuss, Dortmund und Marburg. Darüber hinaus haben sich bereits weitere 60 Städte und Gemeinden in Deutschland aktuell um den Titel beworben und arbeiten daran, die Kriterien zu erfüllen.

"Der faire Handel in Deutschland boomte in den vergangenen Jahren. Bei einzelnen Produkten werden Umsatzzuwächse von mehr als 20 Prozent verzeichnet. Allein im Freistaat sind etwa 220 Weltläden beheimatet; das entspricht mehr als einem Viertel aller Weltläden deutschlandweit. Und auch von politischer Seitewird der faire Handel befürwortet"
Emilia Müller, Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten in der Bayerischen Staatskanzlei
___________________________________________________________________________

Voraussetzungen für den offiziellen Titel „Fairtrade-Gemeinde“ sind
• die Bildung einer Steuerungsgruppe
• ein entsprechender Gemeinderatsbeschluss
• der Vertrieb von Produkten, die aus gerechtem Handel stammen und das entsprechende Gütesiegel tragen im lokalen Einzelhandel und in ausgewählten Gastronomiebetrieben.
• die Verwendung von Fairtrade-Produkten in Schulen, Vereinen, Kirchen sowie die Durchführung von Bildungsaktivitäten
• die Berichterstattung in der Presse und in den Medien

Nach Erfüllung der genannten Kriterien wird der Titel „Fairtrade-Gemeinde“ zunächst für einen Zeitraum von zwei Jahren verliehen.

Mit der Bildung der Steuerungsgruppe im Mai 2011 und dem Beschluss des Gemeinderats vom 7. Juni 2011 waren in Gauting die Weichen gestellt. Die Steuerungsgruppe koordinierte in der Folgezeit mit großem Erfolg die anstehenden Aufgaben und so erhielt Gauting bereits Anfang März das Prädikat "Fairtrade-Gemeinde".

Teilnehmer der Steuerungsgruppe sind neben dem verantwortlichen Umweltreferenten des Rathauses Gernot Struwe Vertreter des FORUMS EINE WELT E.V., des Eine-Welt-Ladens Gauting, von Öko & Fair Gauting sowie Vertreter der Staatlichen Realschule und des Otto-von-Taube Gymnasiums.

Diese Steuerungsgruppe, die bei ihren zukünftigen Terminen für jeden interessierten Bürger offen steht, konnte feststellen, dass es in Gauting bereits seit Jahren ein vielfältiges Engagement in Sachen gerechter Handel gibt. Auch im Einzelhandel findet der aufmerksame Käufer bereits seit längerem Fairtrade-Produkte, so bspw. bei Edeka, im Naturkostladen, bei Lidl, Tengelmann, Penny und Rossmann und anderen, wobei sich das Angebot nicht nur auf Kaffee beschränkt.

Anlässlich des Pressegesprächs zur Kampagne „Gauting wird Fairtrade-Gemeinde“ am 18. Mai und auch nach dem Gemeinderatsbeschluss vom 7. Juni berichteten die lokalen Printmedien bereits ausführlich über das Thema.

Terminenächstes Treffen der Steuerungsgruppe:

16. April 2012 um 19 Uhr im Rathaus.


NEWSLETTER
Sie möchten den Newsletter erhalten, der in regelmäßigen Abständen von uns versandt wird und über den aktuellen Stand zum Thema Fairtrade in Gauting informiert?
Dann schicken Sie bitte folgende e-mail mit dem Betreff "ANMELDUNG FAIRTRADE-NEWSLETTER" an wilhelm.rodrian(@)gauting.de.

zum Seitenanfang