Wappen Gemeinde Gauting

Vorbericht zum Doppelhaushalt 2019/2020

Rückblick: Das Haushaltsjahr 2018

Der Handlungsspielraum einer Gemeinde hängt entscheidend von ihren finanziellen Möglichkeiten ab. Nur mit einer ausreichenden Finanzausstattung kann die Gemeinde neben den Pflichtaufgaben auch freiwillige Leistungen für Ihre Bürger übernehmen sowie Vereine und anderen Organisationen in ihrem meist ehrenamtlichen Wirken für das Gemeinwohl unterstützen.

In Gauting müssen wir seit einigen Jahren die schwierige Aufgabe bewältigen, dass die jährlichen Einnahmen aus Steuern und Gebühren nicht mehr ausreichen, um die steigenden Ausgaben für die Pflichtaufgaben (wie z.B. Kinderbetreuung, Schulen, Straßen- und Gebäudeunterhalt) und darüber hinaus auch noch die umfangreichen freiwilligen Leistungen der Gemeinde (wie z.B. Schwimmbad, Kulturzentrum, Sportförderung u.ä.) in vollem Umfang zu bewältigen.

Die finanzielle Situation unserer Gemeinde ist vergleichbar mit der einer Privatperson, bei der das regelmäßige Einkommen nicht mehr dafür ausreicht, sich außer den Grundbedürfnissen (Wohnung, Kleidung, Lebensmittel) auch Freizeitaktivitäten oder Urlaub leisten zu können.
Kreditaufnahmen sind in dieser Lage nur möglich, solange aus dem laufenden Einkommen nicht nur die Zinsen für die Kredite beglichen werden können, sondern der Kredit nach und nach zurückgezahlt werden kann. Ansonsten steigen die Schulden immer weiter bis hin zu Überschuldung und Insolvenz.

Auch Gemeinden müssen die Kosten für ihre Kredite aus ihren laufenden Einnahmen (≈ Verwaltungshaushalt) bezahlen. Daher dürfen auch Gemeinden Kredite nur dann aufnehmen, wenn ihr Verwaltungshaushalt die hierfür erforderlichen Finanzierungsmittel erwirtschaften kann. Das heißt, es müssen nach Begleichung aller laufenden Kosten von den laufenden Einnahmen mindestens so viele Überschüsse übrigbleiben, dass damit die im Vermögenshaushalt veranschlagten Tilgungen bedient werden können. Diese Überschüsse sollten jedoch deutlich höher sein, um notwendige Ersatz- und Neuinvestitionen finanzieren zu können und weitere Kredite zu vermeiden.

Damit unsere Gemeinde langfristig das vielfältige Angebot für die Bürger/Innen erhalten und die Lebensqualität in Gauting weiter verbessern kann, muss daher die aktuell bestehende Schieflage beendet werden. Die laufenden Ausgabeverpflichtungen des Verwaltungshaushaltes dürfen nicht mehr schneller und im höheren Maße ansteigen als die regelmäßigen gesicherten Einnahmen.

Daher hat der Gemeinderat entschieden, noch in 2018 mit der Haushaltskonsolidierung zu beginnen und zeitnah „geeignete Maßnahmen zur Verbesserung des strukturellen Defizites des Verwaltungshaushaltes zu ergreifen, die kurzfristig bis zum Haushalt 2019 wirksam werden“.

Dabei werden insbesondere folgende Ziele verfolgt:

  1. Zunächst mit kurzfristigen Maßnahmen die Handlungsfähigkeit der Gemeinde zu sichern und einen genehmigungsfähigen Haushalt 2019/20 aufstellen zu können. Dies soll erreicht werden durch:

    • kurzfristig wirkende Einsparungen bei Ausgaben, zu denen die Gemeinde nicht gesetzlich verpflichtet ist. Dies bedeutet Kürzungen von freiwilligen Leistungen und soweit möglich und vertretbar auch die zeitliche Verschiebung von wünschenswerten, aber nicht zwingend erforderlichen Aufgaben/Ausgaben und Maßnahmen.
    • eine angemessene Erhöhung von Gebühren zur Deckung der steigenden Kosten, sowie auch die Anpassung von Steuersätzen, soweit diese im kommunalen Vergleich bisher unterdurchschnittlich waren.

  2. Mittel- und langfristig wirkende Maßnahmen zu entwickeln, um nachhaltig eine strukturelle Verbesserung des Verwaltungshaushaltes zu erreichen,
    damit dieser künftig wieder zuverlässig ausreichende Überschüsse zur Finanzierungsunterstützung von Investitionsmaßnahmen erwirtschaften kann und somit die dauernde Leistungsfähigkeit und Investitionskraft der Gemeinde auf Dauer gesichert werden kann. Hierfür unverzichtbar ist die bereits begonnene Ausweisung von Gewerbeflächen, die nicht nur Arbeitsplätze vor Ort gewährleisten sollen, sondern auch zur dauerhaften Verbesserung der Steuereinnahmen beitragen können. Darüber hinaus sollen auch Ideen entwickelt werden, um bei „naturgemäß“ defizitären freiwilligen Einrichtungen wie z.B. das Freibad, das bosco Bürger- und Kulturhaus oder die Gautinger Insel die steigenden Kosten zu begrenzen bzw. um diese Einrichtungen, die erheblich zur Attraktivität der Gemeinde für die Bürger beitragen, auch künftig finanzierbar zu erhalten.


Für eine langfristige Optimierung der Einnahmen hat die Gemeinde vor allem mit den Planungen für die Ausweisung neuer Gewerbeflächen begonnen. In den letzten zehn Jahren sind die Anforderungen an die infrastrukturellen Einrichtungen (z.B. durch Ausweitung der Kinderbetreuung, Digitalisierung der Schulen, Unterhalt der Straßen, Ausweitung ÖPNV) stark gestiegen. Hierfür sind die Gemeinden auch auf ein zumindest durchschnittliches Gewerbesteueraufkommen angewiesen.

Das Gewerbesteueraufkommen der Gemeinde Gauting ist jedoch seit Jahren im Verhältnis zur Einwohnerzahl und im Vergleich zu den umliegenden Gemeinden weit unterdurchschnittlich.
Daher ist es für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde sehr wichtig, mit der Bereitstellung von neuen Gewerbeflächen zumindest die Voraussetzungen für eine langfristige Steigerung der Einnahmen zu schaffen und damit dauerhaft die Handlungsfähigkeit der Gemeinde zu sichern.

Gemeinde Gauting 
Bahnhofstr. 7
82131 Gauting
Tel. 089 89337-0
Fax 089 8504861
info(at)gauting.de

Bürgerbüro Stockdorf
Mitterweg 34
82131 Stockdorf
Tel. 089 89337-150
Fax 089 89337-750
buergerbuero-stockdorf(at)gauting.de

zu den Öffnungszeiten

Statusabfrage Personalausweis und Pass

Statusabfrage Personalausweis und Pass

Bürgerbroschüre & Jahresbericht

 

Little Bird