Ausgangssituation

 

Warum benötigt Gauting das Gewerbegebiet?

Die Gemeinde Gauting mit rund 21.000 Einwohnern erzielte im Jahr 2017 Gewerbesteuereinnahmen von knapp 9 Millionen Euro. Eine aktive Gewerbeentwicklung fand in den vergangenen 30 Jahren im Vergleich zu den Umlandgemeinden nicht statt.


Dadurch kam es wiederholt zu Abwanderungen solventer Firmen. Rückläufige Gewerbesteuereinnahmen bei gleichzeitig wachsenden finanziellen Anforderungen durch die Pflichtaufgaben der Gemeinde haben die Handlungsmöglichkeiten Gautings stark eingeschränkt.


Dies macht die Entwicklung von Gewerbeflächen unumgänglich. Nach reiflichen Überlegungen plant die Gemeinde derzeit Flächenentwicklungen für gewerbliche Zwecke auf drei Arealen. Jedes der drei Vorhaben spricht unterschiedliche Zielgruppen an, die aufgrund verschiedener Bedürfnisse nicht in einem Gewerbegebiet zusammengefasst werden können.


Anfragen interessierter Unternehmen, von ortsansässigen Firmen sowie von Gewerbetreibenden  außerhalb Gautings bewegen sich im dreistelligen Bereich. Die Branchenzugehörigkeit der Interessenten erstreckt sich vom Einzelhandel, über Handwerksbetriebe und produzierendem Kleingewerbe, bis zu multinationalen Unternehmen mit Interesse an der Verlagerung von Hauptsitz und Produktion.

Im asto ECOPARK GAUTING sollen Hochtechnologie-Unternehmen mit Bezug zu neuen
Energien oder anderen ökologisch orientierten Branchen angesiedelt werden.
(Siehe folgende Tabelle)

klicken Sie auf die Abbildung, um die Tabelle zu vergrößern

Darüber hinaus möchte die Gemeinde noch darauf verweisen, dass für eine Planung des neuen Gewerbegebiets in dieser Größenordnung verschiedene Standorte im gesamten
Gemeindegebiet geprüft
wurden. Die Bewertung aller möglichen Alternativen ergab: Die
angedachte Fläche im nordwestlichen Gemeindegebiet ist der beste Standort, um bereits
bestehende Infrastrukturen nutzen zu können. Die Erreichbarkeit durch privaten und
öffentlichen Verkehr (Staatsstraße 2069, Bundesautobahn A96, Express-Buslinie) ist ideal,
das Verkehrsaufkommen kann dadurch minimiert werden. Außerdem ist eine attraktive
Sichtbarkeit an diesem Standort gewährleistet.

Auch starke Agglomerations- und Synergieeffekte mit benachbarten Gewerbeansiedlungen
können genutzt werden. Das bereits planfestgestellte, aber bisher noch nicht erschlossene
Gebiet des Bebauungsplans Nr. 14/Unterbrunn kann mit der Lokalisierung des asto ECOPARK GAUTING ideal angebunden werden. Inzwischen ist es gelungen, die Einrichtung der nötigen
Erschließungsstraßen im Jahr 2018 vertraglich zu sichern. Somit können bestehende und
künftige Infrastrukturen bestmöglich genutzt und mit der Vermarktung des planfestgestellten
Gebiets des Bebauungsplans Nr. 14/Unterbrunn begonnen werden.

Das gesamte Umfeld des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen erfährt durch dieses Vorhaben eine weitere substantielle Aufwertung im Rahmen der Cluster Offensive Bayern. Der Freistaat Bayern verfolgt eine Cluster-Politik, um die gesamten Wertschöpfungsketten von der Forschung bis zum Endprodukt im Land zu halten, die Wettbewerbsfähigkeit durch Kooperationen zu fördern, Forschungsergebnisse schnell als Produkte auf den Markt zu bringen und damit die Innovationsdynamik im Freistaat zu erhöhen.

Gemeinde Gauting 
Bahnhofstr. 7
82131 Gauting
Tel. 089 89337-0
Fax 089 8504861
post.zentral@gauting.de
 

Bürgerbüro Stockdorf
Mitterweg 34
82131 Stockdorf
Tel. 089 89337-150
Fax 089 89337-750
post.stockdorf@gauting.de
 

zu den Öffnungszeiten
 

Ferienprogramm 2019 - zum Online-Portal

Statusabfrage Personalausweis und Pass

Bürgerbroschüre

Little Bird