Haushalt und Finanzen

  • Schuldenstand

    Unser Schuldenstand hat in der Vergangenheit eine positive Entwicklung genommen. Es ist uns gelungen in den letzten Jahren die Schulden kontinuierlich zu reduzieren. So auch in diesem Jahr. Im Rahmen der planmäßigen Tilgung konnten wir die Schulden zum Stichtag 30.09.2023 auf 9,1 Mio. Euro reduzieren. Allerdings lässt die wirtschaftliche Situation weiterhin erwarten, dass die Gemeinde in den nächsten Jahren nicht ohne neue Schulden auskommen wird.

  • Kreisumlage

    Die Kreisumlage ist der höchste Ausgabeposten in unserem Haushalt mit über 15,6 Mio. Euro in 2023. Ob die Kreisumlage im nächsten Jahr erheblich höher ausfallen wird, hängt vom Haushalt 2024 des Landkreises Starnberg ab.

  • Gewerbesteuer

    Gegenüber der Planung für 2023 rechnen wir derzeit mit Mehreinnahmen für 2023 von rund 2 Mio. Euro gegenüber dem Ansatz von 6,2 Mio. Euro. Nicht zu vergessen ist aber, dass auch die Gewerbesteuerumlage, die an den Freistaat Bayern abgeführt wird, gegenüber dem geplanten Jahresansatz von 857.000 Euro voraussichtlich um ca. 67.000 Euro steigen wird

    Trotz möglicher Mehreinnahmen steigen die Kosten der Gemeinde schneller als ihre Einnahmen. Die Schaffung neuer Einnahmequellen in Form von Gewerbegebieten und damit einhergehenden Gewerbesteuereinnahmen hat für uns deshalb weiterhin oberste Priorität.

  • Einkommensteuer

    Die Einkommensteuer hatte sich die letzten Jahre aufgrund der guten gesamtwirtschaftlichen Lage positiv entwickelt. Trotz den wirtschaftlichen Folgen aus der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges wurde für 2023 mit einem Einkommensteueranteil um die 20,3 Mio. Euro gerechnet. Diesen Ansatz werden wir nach derzeitiger Berechnung nicht ganz erreichen.

    Als Einkommensteuerersatz wird die Gemeinde auch voraussichtlich 200.000 Euro weniger erhalten. Bei der Berechnung der Ansätze und erwarteten Ergebnissen wurde auch die Erstattung für die Einkommensteuer und für den Einkommensteuerersatz aus 2022, die die Gemeinde am Anfang des Jahres erhalten hat, mitberücksichtigt. Das 4. Quartal ist in den letzten Jahren immer besser als erwartet ausgefallen, so dass wir auch hier ein besseres Ergebnis als nach derzeitigem Stand berechnet erwarten.

    Mit Stand 11.10.2023 hat die Gemeinde Gauting für 2023 bisher die Abschlagszahlungen für die ersten drei Quartale erhalten. Eine Abschlagszahlung für das 4. Quartal erfolgt meistens kurz vor Weihnachten. Die genaue Abrechnung des 4. Quartals wird dann erst im neuen Jahr vollzogen.

    Gauting hat 2023 eine Steuerkraft von 1.312,78 Euro pro Einwohner (Insgesamt: 27.374.988 Euro). In Bezug auf 2022 stieg die Steuerkraft um 6,5 Prozent (Gesamt: 25.686.287 Euro; 1.241,66 Euro pro Einwohner).

    Im Vergleich zu den anderen Gemeinden im Landkreis Starnberg bleibt die Gemeinde Gauting damit aber auf dem 14. und letzten Platz im Landkreis.

Zurück zur Übersicht
Das Gautinger Jahr 2023