Ukraine-Krise - Gauting unterstützt

 

 

Aktuelles

17.05.2022

Landratsamt sucht Mietobjekte

Das Landratsamt Starnberg sucht weiterhin Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine. Gesucht werden abgeschlossene Wohnungen, Häuser, Doppelhaushälften, Reihenhäuser die vom Landratsamt für bestenfalls 12 Monate oder länger angemietet werden können. Es geht ausschließlich um größeren, abgeschlossenen Wohnraum und nicht um einzelne Zimmer oder Gästezimmer. Meldungen können per E-Mail an ukraine-hilfe@LRA-starnberg.de oder über das online-Formular auf der Homepage unter www.lk-starnberg.de/ukrainehilfe in der Rubrik "Unterbringung" (Wohnraumsuche und Wohnraumangebot).

15.03.22

Landratsamt richtet Spendenkonto für Geflüchtete aus der Ukraine ein

Das Landratsamt Starnberg hat ein Spendenkonto für Geflüchtete aus der Ukraine eingerichtet. „Es gibt einiges, was über die sozialen Hilfeleistungen, den Finanzierungstopf des Freistaates oder die ehrenamtliche Unterstützung nicht abgedeckt werden kann. So beispielsweise Spielzeug für die Kinder, Tierfutter und Transportkörbe für Tiere“, erklärt Landrat Stefan Frey „Egal ob kleine oder große Geldbeträge, wir sind für alle Spenden dankbar.  Die Gelder werden ausschließlich für Hilfen im Landkreis Starnberg verwendet“, sichert Landrat Stefan Frey zu. „Wir kommen mit der Einrichtung des Spendenkontos auch eines vielfach geäußerten Wunsches der Bürgerinnen und Bürger nach.“

Das Spendenkonto lautet:

Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg
IBAN:  DE37 7025 0150 0430 0500 47
BIC:     BYLADEM1KMS

Bitte als Verwendungszweck: Ukrainehilfe Landkreis Starnberg angeben.

Wer eine Spendenbescheinigung benötigt, wird gebeten, eine E- Mail an finanzwesen@lra-starnberg.de zu schicken. Die E-Mail sollte neben dem Betreff „Spendenbescheinigung“, die Angabe von Name und Vorname, Anschrift, sowie die Höhe der Spende enthalten.

11.03.22

Landratsamt richtet „Ukraine-Infohotline“ ein

Ab kommenden Montag, den 14. März richtet das Landratsamt Starnberg eine Telefonhotline zur Ukraine-Hilfe ein.

Unter der Nummer 08151 / 148 777 99 werden Fragen zu lokalen Themen rund um die Hilfe für ukrainische Flüchtlinge beantwortet bzw. an entsprechende Stellen weitervermittelt.

Antworten auf häufig gestellte Fragen sind auch auf der Homepage des Landratsamt Starnberg unte Informationen zur Ukraine Hilfe zu finden

 

Informationen zu Hilfsangeboten

Hier finden Sie eine Übersicht, wie und wo Sie im Landkreis Starnberg den Menschen in der Ukraine und Flüchtigen aus der Ukraine helfen können:

  • Wohnangebote
    Angebote können an ukraine-hilfe@lra-starnberg.de geschickt werden. Die mögliche Nutzungszeit soll allerdings nicht zu kurz sein, wünschenswert wären im besten Falle mehrere Monate, da man derzeit von einer längeren Verweildauer der geflüchteten Menschen ausgehen muss.
  • Dolmetscher und ehrenamtliches Engagement
    Gesucht werden auch Personen, die die ukrainische Sprache beherrschen und als Dolmetscher eingesetzt werden können und möchten. Meldungen dazu werden über ukraine-hilfe@lra-starnberg.de entgegengenommen. Wenn sich jemand ehrenamtlich engagieren möchte, kann er sich ebenfalls über diese E-Mail-Adresse an das Landratsamt wenden. Über das Landratsamt wird das ehrenamtliche Engagement koordiniert.
    Auch der Förderkreis Asyl Gauting e.V. bietet seine Hilfe an und bietet hilfreiche Tipps und Links. https://www.asylgauting.de
  • Geld und Sachspenden
    Im Landkreis gibt es außerdem viele Initiativen, die Geld- und Sachspenden zur Unterstützung der Menschen in der Ukraine oder auch hier bei uns in Deutschland sammeln. Hilfswillige können sich beispielsweise an folgende Stellen wenden:
    www.osteuropa-hilfe.de oder an care-in-action.org.

Aktuelle Hilfemöglichkeiten finden Sie auch auf der Seite Innenministeriums unter www.ukraine-hilfe.bayern.de

Unterstützergemeinschaft Ukraine - Gauting/Stockdorf

Die Unterstützergemeinschaft bietet Hilfe in den unterschiedlichsten Bereichen an. Sie unterstützt etwa bei Behördengängen, Arztbesuchen, Deutschkursen oder der Arbeitssuche. Außerdem stellt sie den Kontakt zu Sprachmittlern her, sammelt Kleider- und Sachspenden für die Bedürftigen und organisiert Treffen und Ausflüge für Geflüchtete.

Damit Bürgerinnen und Bürger die Geflüchtete aufgenommen haben, auch kontaktiert werden können, muss das folgende Formblatt bitte ausgefüllt und unterschrieben bei der Gemeinde abgegeben oder an post.soziales@gauting.de geschickt werden.

Wenn Sie selbst Interesse haben zu unterstützen, melden Sie sich bitte bei den jeweiligen Koordinatoren der Unterstützergemeinschaft:

Registrierung nach der Einreise

Für ankommende Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine gilt aktuell folgendes:

Der Registrierungsprozess für ankommende Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine hat sich vereinfacht. Wer privat bei Verwandten, Bekannten oder Freunden im Landkreis Starnberg unterkommt, kann jetzt direkt im Landratsamt registriert werden. Für den Erstkontakt ist dabei eine E-Mail an auslaenderwesen@lra-starnberg.de ausreichend. In der E-Mail sind die persönlichen Daten (Vorname, Familienname, Geburtsdatum und vorübergehender Unterbringungsort) zu nennen. Die Ausländerbehörde prüft, ob im Einzelfall für die Registrierung ein Vorsprachetermin erforderlich. Den ankommenden Kriegsflüchtlingen wird empfohlen, zeitgleich mit der Registrierung den Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels zu stellen. Der Antrag kann unter https://www.lk-starnberg.de/media/custom/613_32519_1.PDF?1643897064 abgerufen werden.

Neu ankommende ukrainische Flüchtlinge, die noch keine Unterkunftsmöglichkeit haben, sollen sich weiterhin an das rund um die Uhr geöffnete Ankunftszentrum der Regierung von Oberbayern in der Maria-Probst-Straße 14 in München (Bushaltestelle: Margot-Kalinke-Straße, nächste U-Bahnstation: Kieferngarten) wenden. Dort erfolgt zuerst eine Registrierung und bei Bedarf – also wenn sie nicht privat bei Verwandten, Bekannten oder Freunden unterkommen, erfolgt eine Aufnahme in das Unterbringungssystem in Oberbayern.

Die Regierung von Oberbayern empfiehlt diesem Personenkreis ausdrücklich, derzeit kein Asylgesuch zu stellen. Denn es wird demnächst erwartet, dass die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG auch ohne die Stellung eines Asylgesuches rechtlich ermöglicht wird. Es können dann grundsätzlich auch ohne ein Asylgesuch Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bezogen werden.

Zu Fragen zum Aufenthalt und Registrierung hat das Landratsamt Starnberg unter folgendem link erste Hinweise eingestellt, die laufend angepasst werden: https://www.lk-starnberg.de/Ausländerbehörde