Bürgerversammlungen 2021

Den Rechenschaftsbericht der Ersten Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger zu den Bürgerversammlungen 2021 finden Sie hier als PDF oder unten als Video.

 

Bürgerfragen & Antworten

Unterbrunn:

Wann gibt es ein Gesamtverkehrskonzept für Gauting und wie weit wird Unterbrunn damit einbezogen. Zu befürchten ist eine Anreicherung des Verkehrs im Gautinger Westen.

  • Ein Gesamtverkehrskonzept wurde als Auftrag an ein Verkehrsbüro gegeben, durch Corona sind aber leider noch keine finalen Ergebnisse sichtbar. Es gibt noch kein Datum, aber vergessen ist es nicht. Sollten die Planungen zum Gautinger Feld weitergehen, wird die Gemeinde selbstverständlich die Bürger einbinden.

Kann in der Kirchstraße wieder Tempo 30 installiert werden und warum fehlt der Spiegel an der Einmündung Kirch- / Weßlinger Straße.

  • Der Spiegel stand auf Privatgrund und musste entfernt werden. Ein Tempolimit ist schwer zu begründen, es gab in der Vergangenheit verlorene Prozesse, bei denen Autofahrer geklagt hatten. Ein zeitlich begrenztes Schild könnte möglich sein, muss aber geprüft werden.

Ist im Bereich „Am Birket, Angerberg und Am Rain ein zweites Tempo-30-Schild möglich? Autofahrer vergessen das Tempolimit relativ schnell wieder.

  • Ein zweites Schild im Bereich der 30er-Zone ist rechtlich nicht möglich, aber eine Fahrbahnmarkierung als Hinweis kann geprüft werden.

Kann im Bereich des Ortseingangs Unterbrunn der „Smiley“ vor das Ortsschild stellen? Eine Bürgerin teilt mit, dass Autofahrer erst spät im Ort zu bremsen beginnen.

  • Es war der Wunsch der Anwohner, den Smiley hinter das Ortsschild zu versetzen. Die Situation wird nochmals geprüft.

Im Bereich der Hauser Straße (gegenüber Käsestadl) ist die Verkehrssituation sehr unübersichtlich durch viele parkende Autos. Kann man hier eine Lösung finden?

  • Die Situation wird geprüft.

 

Gauting:

Wie sieht es mit dem Radschnellweg von Starnberg nach München aus und welche Projekte stehen im Zusammenhang an?

  • Derzeit wird der Radweg von Gauting nach Neuried fertiggestellt, die Fahrradschutzstreifen und der Radweg zum Bahnhof existieren bereits. Beim Radschnellweg werden derzeit Routen durch die Hangstraße oder der Grubmühlerfeldstraße geprüft. In der Hangstraße wir es sehr schwierig werden, da dort ein absolutes Halteverbot den Parkverkehr in die angrenzenden Straßen verlagert. Derzeit liegt die Planung in Starnberg.

Gibt es auf dem Gelände Patchway-Anger der Gemeinde ein Konzept, wie gebaut werden soll, wer baut, wird es verkauft, wenn ja, zu welchen Konditionen und hat die Gemeinde ein Vergaberecht?

  • Ein Konzept (Erbbaurecht, Genossenschaft oder Einheimischenmodell) wird im Gemeinderat noch diskutiert, jedoch ein direktes Einheimischenmodell kommt nicht in Frage. Die Spanne für Kredite ist sehr dünn, da der Verdienst im Landkreis zu hoch ist. Ansonsten möchte die Gemeinde ein Mitspracherecht haben, wer die Wohnungen bekommt, denn es soll genau die Zielgruppe sein, welche sich keine Wohnung in Gauting leisten kann. Auch beim Verband Wohnen kann die Gemeinde Vorschläge machen, da dies ein Zusammenschluss der Gemeinden im Landkreis ist. Ebenso beim KSW wird zuerst die Gemeinde befragt, ob Vorschläge vorhanden sind. Der Verband Wohnen kann auf den Flächen der Gemeinde nicht bauen, da dieser normalerweise die Grundstücke in Erbpacht kauft.

Warum ist in der Bahnhofstraße (Bergmosser-Haus) das Grundstück so lange unbebaut?

  • Jedes Grundstück muss vor Baubeginn nach Bodendenkmäler untersucht werden. Auf diesem Grundstück ist man fündig geworden, diese Funde müssen erst katalogisiert werden.

Gibt es am Pippinplatz auf der Wiese nicht die Möglichkeit, eine Restauration oder Biergarten zu errichten?

  • Über die Städtebauförderung wird eine weitere Sitzgelegenheit für Besucher errichtet, um den Kaffee eines angrenzenden Cafes zu genießen.

Warum sieht man zu bestimmten Zeiten immer leere große Busse? Ist es nicht sinnvoller, diese mit kleineren zu ersetzen?

  • Dies ist nicht möglich, da der Busbetreiber sonst mehrere Busse vorhalten muss, das ist zu teuer. Kleine Busse fahren aber dort, wo kein größeres Aufkommen ist.

Ein Bürger regt an, bei gemeindlichen Veranstaltungen doch die Busverbindung mitanzugeben.

  • Diese Anregung wird mitaufgenommen.

Warum kann im Landkreis München Tempo 30 auf Durchgangsstraßen installiert werden, in Gauting jedoch nicht?

  • Eine Tempo 30 Begrenzung ist nicht im eigenen Wirkungskreis, sondern nur im übertragenen Wirkungskreis im Einvernehmen mit Polizei und Landratsamt. Die angesprochenen Begrenzungen (Planegg, Gräfelfing) sind Versuchsstrecken und auf fünf Jahre begrenzt. Vermutlich werden sich aber die Gesetze in Zukunft zu Gunsten Tempo 30 ändern.

Warum kann man den X-Bus nicht über den Buchendorfer Berg fahren lassen?

  • Das Landratsamt legt fest, wie viele Haltestellen eine Gemeinde haben darf, derzeit sind es zwei. Das ist Voraussetzung für einen Expressbus.

Was bedeutet das Verkehrskonzept für die Römerstraße?

  • Die Umsetzung einer Tempo-30-Beschränkung ist hier sehr schwer, da das Landratsamt die Römerstraße als Durchgangsstraße nach Gilching sieht und Gerichte diese bereits untersagt haben. Das Landratsamt rät, durch bauliche Maßnahmen das Tempo zu drosseln. Dies führt aber teilweise zu Problemen, da einige Autofahrer noch Gas geben, um in die nächste Lücke zu kommen.

Was bedeutet der Name "KARLs" am neuen Gebäudekomplex am Bahnhof?

  • KARLs steht für die geschichtliche Verbindung Gautings zu Karl dem Großen, der der Legende zu Folge in Gauting geboren ist.

Wie geht es beim Wunderl-Hof in der Starnberger Straße weiter?

  • Demnächst wird das Grundstück abgerissen, die Abbrucharbeiten werden aber parallel durch Archäologen begleitet. Da das Grundstück "bodendenkmalverdächtig" ist, wird das gesamte Areal untersucht. Weitere Planungen gibt es noch nicht.

 

Buchendorf:

Da der Würmtalzweckverband plane, im Gemeindewald bei Buchendorf Brunnen zu bohren, äußert ein Bürger / Landwirt die Sorge, dass dann dort ein Wasserschutzgebiet entsteht, welches bis an den Ortsrand geht. Dies hätte für Landwirte erhebliche Folgen.

  • Der WZV ist verpflichtet, an geeigneten stellen nach Brunnen zu suchen. Sollte dort ein Brunnen entstehen, dann wird wahrscheinlich auch das Wasserschutzgebiet ausgedehnt. Natürlich entsteht ein Interessenskonflikt, jedoch steht die Sicherung der Trinkwasserreserven im Vordergrund, da die Sommer immer trockener werden.

Wie kann die Parksituation an der Neurieder Straße entschärft werden? Busse, Traktore oder LKWs können dort teilweise nicht passieren, da Bürger absichtlich eng parken, um die Geschwindigkeit zu reduzieren.

  • Die Situation wird begutachtet

Stockdorf:

derzeit in Arbeit...

 

 

ACHTUNG:
Aktuell nur mit Terminvereinbarung!

Gemeinde Gauting 
Bahnhofstr. 7
82131 Gauting
Tel. 089 89337-0
Fax 089 8504861
post.zentral@gauting.de
 

Bürgerbüro Stockdorf
Harmsplatz 2 - 4
82131 Stockdorf
Tel. 089 89337-150
Fax 089 89337-750
post.stockdorf@gauting.de

Weihnachtswunschbaum der Gemeinde Gauting

Statusabfrage

Personalausweis und Pass

Schadensmelder

Bürgerbroschüre

LITTLE BIRD -
das online Elternportal